Hund im Sommer

Den Hund im Sommer gut unterzubringen, ist ein immer wiederkehrendes Thema. Uns ist heiß, dem Hund noch viel mehr, weil wir uns entsprechend kleiden bzw. entkleiden können, der Hund kann sein Fell nicht einfach ablegen.

Leo und Ted gemeinsam im Hundepool

Es gibt Hunde mit viel Unterwolle, die für ganz andere Klimazonen gezüchtet wurden, für die ist die Hitze noch viel anstrengender. Daher finde ich es immer sehr hilfreich, wenn man den Hund pflegeleicht abkühlen kann und er Wasser eher positiv findet, als negativ. Was kann man also tun, um den Hund herunter zu kühlen.

Hunde schwitzen über die Zunge und über die Pfoten. Gerade Südländer gehen in der Regel nicht gern ins Wasser. Man könnte z.B. den Hund im Wasser etwas apportieren lassen. Er legt sich dann zwar nicht rein, aber hat zumindest schon einmal die Pfoten abgekühlt. Bekommt man den Hund überhaupt nicht ins Wasser oder hat keinen Bach oder Hundepool zur Verfügung, könnte man ein Handtuch nass machen und die hinteren Innenschenkel befeuchten, so dass auch die Unterwolle durchnässt ist. Dadurch wird der Blutkreislauf gut abgekühlt.

Natürlich sollte dem Hund immer genügend kaltes und frisches Wasser zur Verfügung stehen.

Wenn man den Hund im Auto transportieren muss, kann man sich gute Sonnenschutzfolien besorgen (z.B. Sunbrero), die das Auto schon davor schützen, extrem aufzuheizen. Gerade wenn man zu Hause keinen Schattenparkplatz hat, kann man mit dieser Folie erreichen, dass im Auto immer Temperaturen herrschen, wie in einem kühlen Parkhaus. So kann man bequem mit dem Hund einsteigen, weil das Auto nicht so aufgeheizt ist.

Dass man den Hund bei diesen Temperaturen nicht allein im Auto zurücklässt, versteht sich von selbst.

Dem Hund kalte oder gefrorene Dinge zu Fressen zu geben, sollte man vorsichtig ausprobieren. Viele Hunde reagieren mit Durchfall auf extrem kalte Snacks.

Zum Schluss der aller einfachste Tipp! Morgens sind die Temperaturen noch gemäßigt. Aktiviert Euren Hund in den Morgenstunden und lasst ihn den Rest des heißen Tages chillen. Mit dem Hund bei diesen Temperaturen in der Mittagshitze am Fahrrad unterwegs zu sein oder über den heißen Asphalt laufen zu lassen, ist tierschutzrelevant und sollte ein verantwortungsbewusster Hundehalter tunlichst unterlassen.

Wer noch andere Tipps für sich entdeckt hat, darf sie gern mitteilen.

Eure Karin

Sommerfest

Am 13. August haben wir für Euch ein Sommerfest und Tag der offenen Tür geplant.

Es gibt Kuchen, Grillwürstchen, Kölsch, nette Hundegespräche, eine Hundesprechstunde, aber auch interessante Infostände und Darbietungen.

Unter anderem:

  • Jagdkontrolle an der Reizangel
  • Treibball
  • Jagility
  • Einblick in ein Gruppentraining
  • Ernährungsberaterin Tanja Krauß von Hunde-Artgerecht

Bei dieser Gelegenheit kannst Du uns kennenlernen, unseren Trainingsplatz begutachten, sehen wie wir arbeiten, was wir mit unseren Hunden tun.

Kleine Einblicke kannst Du bekommen in

  • Jagility: Gemeinsames Lösen von bestimmten Aufgaben, Förderung von motorischen Fähigkeiten, Geschicklichkeit und Selbstwertgefühl.
  • Treibball: Ein schöner Hundesport, wo es ebenfalls um Teamarbeit geht. Nicht nur für Hütehunde, sondern für alle Hunde, die Spaß am Bälle treiben haben. Der Hund bringt auf Distanz liegende Treibbälle zum Menschen ins Tor. Dies dient als „Hüte-Ersatz“, ähnlich wie Schafe, die zum Schäfer in den Pferch getrieben werden. Selten haben Hütehund-Besitzer Schafe im Garten und Hüte- und Treibhunde lieben diesen neuen Hundesport.
  • Jagdkontrolle an der Reizangel: Hier geht es um gemeinsame, artgerechte Beschäftigung, wo jagdliche Kontrolle für den Ernstfall aufgebaut wird. Einen kleiner Einblick in unsere Teamarbeit mit unseren Hunden, gerade in Bezug auf Jagdkontrolle.
  • Gruppentraining: Hier kannst Du in einem kurzen Training sehen, wie bei uns Gruppentraining abläuft, was wir dort so erarbeiten und wie wir miteinander agieren.

Wir starten um 15 Uhr und freuen uns auf ganz viele Besucher!

Euer Team der Rheinischen Hundeschule!

Neue Veranstaltungen

Es sind neue Veranstaltungen für das 2. Halbjahr 2022 geplant.

Neben einen neuen Kurs für den Hundeführerschein, gibt es Workshops mit verschiedenen Themen und auch dieses Jahr endlich einmal wieder ein Sommerfest und Tag der offenen Tür.

Beim Abenteuer-Urlaub in Holland sind noch wenige Plätze frei, wer sich also noch kurzfristig entschließt, meldet sich bitte bei mir.

Themen der Workshops sind unter anderem:

  • Workshop Jagdkontrolle
  • Workshop Mantrailing
  • Workshop Stationsarbeit
  • Workshop Kommunikation/Körpersprache
  • Workshop Adventure Trail
  • Sommerfest
  • etc.

Wir denken, wir haben ein vielfältiges Angebot erstellt und viele Möglichkeiten geschaffen, Euch den Start ins Hundetraining zu erleichtern, Euch weiter zu entwickeln oder auch einfach nur Spaß mit Eurem Hund zu haben und seine Talente zu fördern.

Eure Karin

Hundeführerschein II

Nach sehr intensiven Trainings geht die 1. Gruppe für den Hundeführerschein Mitte Januar in die Prüfung.

Zeit die 2. Gruppe anzugehen. Der 2. Kurs für den Hundeführerschein startet am Samstag, den 26. Februar und trainiert intensiv bis Ende Mai jeden 4. Samstag im Monat. Wir arbeiten an allen relevanten Punkten für den Alltag: Menschen, Geräusche, Hunde, Ressourcen, jagdliche Reize, etc.

Wer Interesse hat, dabei zu sein, nimmt bitte Kontakt mit mir auf.

Liebe Grüße

Karin

Hunde mit Problemen

Gestern wurde ich gefragt:

„Können wir das mit dem Hund überhaupt schaffen oder ist er woanders besser aufgehoben und wir geben ihn besser ab?“

Ich war entsetzt! So viel Mühe und Liebe investieren sie im Training mit ihrem Hund. Wie kann es ihm da woanders besser gehen? Wie viele Menschen setzen sich so intensiv mit Erziehung auseinander und lassen sich begleiten? Leider die wenigsten. Was hätte dann ein intelligenter Hund mit schlechten Lebenserfahrungen bei neuen Menschen für eine Chance? Keine!

Gerade, wenn man einen schwierigen Hund hat, stößt man oft selbst an seine Grenzen und zweifelt an allem. Aber es ist auch immer eine Chance für uns, uns weiterzuentwickeln, dazuzulernen, unseren Sozialpartner Hund besser kennenzulernen.

Was kann einem Hund besseres passieren, als in eine solche Familie zu kommen, wo sich die Menschen darüber bewusst sind,

  • dass Erziehung Arbeit bedeutet,
  • dass es nicht in 4 Wochen erledigt ist,
  • dass man, gerade mit einem Hund in der Pubertät, Diskussionen führt,
  • dass man auch Rückschläge erlebt,
  • dass es einen oft bis an Grenzen fordert,
  • dass er alles immer wieder in Frage stellt
  • dass er uns Menschen auf Herz und Nieren austestet
  • aber auch Glücksmomente beschert, wenn sich Beziehung verändert.

Natürlich hat man immer ein Ziel im Kopf, wie man es sich wünscht. Aber der Weg dahin kann auch schön sein. Die Beziehung entwickelt sich immer weiter und irgendwann kann man sich kaum noch erinnern, wie es am Anfang war.

An alle Menschen, die mit ihrem Hund oder mit sich selbst hadern:

Gebt Euch eine Chance zu lernen! Irgendwann platzt der Knoten. Unsere Berufsausbildungen sind in der Regel 3 Jahre, das Universitätsstudium noch länger. Meine Ausbildung zur Hundeerziehungsberaterin und Natural Dogmanship Instruktorin ging über knapp 3 Jahre. Das eigentliche Lernen begann aber mit meinem eigenen Tun in meiner Hundeschule. Also – gebt Euch Zeit, auch wenn in unserer Gesellschaft immer alles schnell gehen und direkt sein muss. Es ist so wertvoll, was ihr in die Beziehung mit Eurem Hund investiert und es ist wunderbar für mich, Euch dabei begleiten zu können!

Karin

Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen Tamara,

die Rheinische Hundeschule wächst. Tamara Stein hat ebenfalls die Ausbildung zur Hundeerziehungsberaterin absolviert und so können wir Euch demnächst ein noch breiteres Angebot bieten.

Ich freue mich, dass Tamara jetzt (nach dem Lockdown) die Welpenspielgruppe übernehmen und mich in verschiedenen Situationen unterstützen wird.

Auch Silke Michalak möchte ich hier endlich einmal vorstellen. So lange ist sie schon die gute Seele und nicht mehr wegzudenken.

Ich freue mich, dass Ihr da seid und mich bei meiner Arbeit unterstützt.

Karin

Webinar – Dein Welpe kommt ins Haus

Welpenerziehung leicht gemacht

Lange habe ich auf dieses Webinar gewartet. Wenn die Welpenbesitzer zu mir in die Hundeschule kommen, kennt man sich noch nicht so gut und dann gute Videos zu erstellen ist schon schwierig.

Erst wollte ich mit einer kleinen, etwas älteren Hündin die Videos drehen. Dann ist bei uns die Entscheidung gefallen, selber wieder einen Welpen in unsere Familie zu holen. So konnte ich unseren Weg mit den gedrehten Videos dokumentieren. Es hat mir sehr viel Freude gemacht und es ist tatsächlich so einfach, wie es aussieht.

Hier folgt ein kurzer Trailer vom Webinar: Dein Welpe kommt ins Haus – Welpenerziehung leicht gemacht

In diesem Webinar lernst Du in ca. 2 Stunden und 50 Minuten alles über einen guten Start mit Deinem neuen Familienmitglied.

  • erste Schritte
  • Begrenzung
  • Struktur zu Hause
  • die Umfelder
  • Instinkte und Bedürfnisse Deines Hundes
  • Prägung und Sozialisierung
  • Der Aufbau von Signalen
  • Wie sieht eine gute Welpenspielgruppe aus?
  • Wie positionierst Du Dich in der Rudelstruktur?
  • Leinenaufbau und Leinenführung
  • mögliche Fehlerquellen und deren Lösungsvorschläge

Jetzt online zum Download

Download Bereich

Ab sofort gibt es einen Download Bereich:

Ihr findet dort Webinare zu unterschiedlichen Themen, die Ihr Euch downloaden könnt.

So kann ich Euch die unterschiedlichsten Themen zugänglich machen, auch wenn Ihr nicht zu meinen Veranstaltungen kommen könnt.

Ich bin super gespannt, wie es bei Euch ankommt. Bereits jetzt gibt es die ersten Themen:

Jagen, Beute machen und Verdauen.

Das Thema Leinenführung ist bereits seit einigen Wochen online.

Das neue Thema Reizangel - Jagdkontrolle steht ab sofort zum Download bereit.

Liebe Grüße

Karin